Logo OSB Alliance

29.09.2022
 

Open Source & Digitale Souveränität

OFFENER BRIEF DER OSB-ALLIANCE

 


Die Bundesregierung hat in ihrer kürzlich verabschiedeten Digitalstrategie die digitale Souveränität als eines ihrer zentralen strategischen Kernthemen benannt. Diese Schwerpunktsetzung begrüßen auch wir
sehr.



Vor diesem Hintergrund überrascht jedoch, dass in diesem Jahr bereits in Umsetzung gestartete Vorhaben wie das Zentrum für Digitale Souveränität (ZenDiS) oder der Souveräne Arbeitsplatz für die öffentliche Verwaltung im Entwurf für den Bundeshaushalt 2023 nicht vorgesehen sind. 

Es ist fraglich, wie die in der Digitalstrategie benannten Kernprojekte zur Stärkung der digitalen Souveränität in der öffentlichen Verwaltung bis 2025 umgesetzt werden sollen, wenn die Vorhaben wieder um ihre Finanzierung bangen müssen.

Ein offener Brief appelliert an die Abgeordneten der Koalitionsparteien, die Vorhaben für digitale Souveränität und Open Source mit ausreichenden finanziellen Mitteln in eigenen Haushaltstiteln nachhaltig im Bundeshaushalt 2023 zu verankern.

Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der OSB Alliance:


"Die Ampelregierung hat mit der Digitalstrategie ein wichtiges Signal gesendet. Jetzt gilt es, nachhaltige Strukturen zu etablieren. Die Abgeordneten der Ampelfraktionen können mit dem Bundeshaushalt 2023 zeigen, dass sie es mit der digitalen Souveränität ernst meinen und hinter den Zielen der Digitalstrategie stehen. Unsere Kontroll- und Gestaltungsfähigkeit im Digitalen hängt davon ab und muss nun prioritär angegangen werden.“


Kontakt

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Rückruf

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.