Forum Open Source 2017 der Bitkom

Rückblick

Am 20. Juni brachte das 4. Forum Open Source wieder Fach- und Technologieexperten erfolgreich mit Open Source-Verantwortlichen zusammen.
Über 80 Teilnehmer nutzten das Event zum Erfahrungsaustausch mit Experten und Entscheidern. In hochkarätigen Vorträgen und angeregten Diskussionen wurden aktuelle Themen aus Industrie, Mittelstand, Politik und Wissenschaft eingehend erörtert.
Neben Univention, Netways/ Icinga, Nextcloud waren viele Bekannte, Freunde und Partner aus dem Open Source Bereich anwesend und zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Veranstaltung.

wichtige Themen waren:

  • Welche Auslöser und Probleme (intern / extern) für Forks gab es - am Beispiel von Icinga (Nagios), KIX (OTRS) und NextCloud (ownCloud) und wie haben sich die Forks bewährt?
  • Nutzung von Artificial Intelligence inkl.
  • Verlust an Bedeutung durch GPL im Vergleich zu MIT bei der initialen Frage "Welche Open Source Lizenz soll man für ein neues Projekt nehmen?"
  • Warum schlägt sich Open Source so gut als Mission Critical Software?

Wann und Wo

Wann: 20. Juni 2017
Wo:
Berlin, Studio Admiralspalast

Unser Vortrag

Rico Barth (c.a.p.e. IT GmbH),
Bernd Erk (Netways GmbH) und
Frank Karlitschek (Nextcloud GmbH)

Thema: Forks - Die Überlebensgarantie freier Software
Forks sind im Open Source Bereich eine geeignete Möglichkeit ein bestehendes Projekt zu übernehmen und auf der vorhandenen Basis getrennt aufzubauen und unabhängig weiterzuentwickeln.
In einem gemeinsamen Vortrag erläuterten Rico Barth, Bernd Erk und Frank Karlitschek die unterschiedlichen Geschichten, Gründe und Überlegungen, die zur ihren Forks führten und welche Herausforderungen es dabei zu meistern galt.

Ort: Berlin

Zurück